Porto- eine Stadt, die du besuchen solltest

Porto war ein Stopp auf unserer 11 tägigen Portugal Reise und wir hatten nur 2 Nächte eingeplant. Zum Kennenlernen völlig ok, aber wenn du Porto wirklich entdecken willst, solltest du mehr Zeit einplanen. Porto zählt zu unseren Top 5 Highlights in Portugal.

Uns hat die Stadt einfach bezaubert und viel besser gefallen als Lissabon. Manchmal ist es vielleicht der passende Moment, manchmal der Vibe oder die persönliche Tagesform, aber uns hat Porto mit seinen Gassen, dem Fluß Douro und seinem Flair einfach begeistert.

Wir haben dir in diesem Beitrag unsere Highlights und Empfehlungen aufgelistet.

Wir starten am Rathaus von Porto in dessen Nähe wir gewohnt haben. Unsere Unterkunft

nettes Appartement – 50 Euro die Nacht

Start am Rathaus

Das mächtige Rathaus Camara Municipal do Porto mit seinem imposanten Turm gibt einem bereits den ersten Eindruck, wie hübsch Porto ist.

Rathaus

Pasteis de nata an der Igreja do Carmo

Von Rathaus aus führt uns der Weg zur Kirche Igreja do Carmo mit ihren schönen blauen Fließen- den Azulejos, die auch im Inneren viel zu bieten hat. Mit Blick auf den Brunnen Fonte dos Leões genießen wir in der Confeitaria Primar ein typisches portugiesisches Frühstück mit Pasteis de nata und starkem Kaffee.

Platz der Freiheit

Vorbei am zweiten Wahrzeichen Portos, mit 75 m der höchste Kirchturm Portugals – der Torre dos Clérigos, geht es weiter über den Platz der Freiheit im historischen Zentrum mit der Statue Monumento a D. Pedro IV.

Azulejos im Bahnhof Sao Bento

Nur ein paar Meter danach kannst du den wunderschönen Bahnhof Sao Bento entdecken, von dem aus du mit dem Zug zu Ausflügen außerhalb aufbrechen kannst (nicht nach Lissabon). Sao Bento mit seiner unglaublichen blau- weiß gekachelten Bahnhofshalle solltest du unbedingt besuchen.

Bahnhof Sao Bento

Ausblick von der Kathedrale Se do Porto

Nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt kommst du zur bekannten Kathedrale Se do Porto und kannst dort in aller Ruhe die tolle Aussicht über die Stadt genießen. Und natürlich auch reingehen.

Wahrzeichen Ponte Dom Luis I

Durch die Altstadt Gassen geht es nun hinunter zum eigentlichen Wahrzeichen Portos -der Brücke Ponte Dom Luis I.

Wenn du genügend Fotos von dem beeindruckenden Stahlskelettriesen gemacht hast, kannst du gemütlich den Cais da Ribeira entlang spazieren bis zum Platz Praca da Ribeira. Dort ist es ganz schön trubelig und du kannst Ausflüge und Bootstouren buchen, wenn du magst.

z.Bsp. die 6 Brückentour für 15 Euro incl. Portwein Dauer 50 min.

Oder du gehst zur R. dos mercadores und suchst dir dort ein traditionelles Kellerlokal zum Mittagessen aus. Nur das traditionelle Gericht Francescanha können wir gar nicht empfehlen. 🙂 Toast mit Steak, Schinken, Zunge, Ei und Käse überbacken und in Soße ertränkt war wirklich gruselig 🙂 Nur noch als Tipp: in Portugal zahlt man Covert für Brot und Butter, die gebracht werden, allerdings eher eine Servicegebühr -meist ca. 1,50 bis 3 Euro pro Person.

Portwein am Praco do infante d. Henrique

Frisch gestärkt vom Mittagessen machst du einen Spaziergang am Fluß entlang zum Praco do infante d. Henrique mit dem roten Mercado Ferreira Borges, der nie als Markthalle genutzt wurde, wo du entweder einen Kaffee trinken kannst oder eine Portweinprobe am Instituto dos Vinhos do Douro e Porto machst. Dazu kannst du mit einer Guthabenkarte verschiedene Qualitäten an einem Zapfautomaten probieren. Nur Mo-Fr geöffnet- Anmeldung empfehlenswert.

Sangria unter der Ponte da Arrábida

Wir haben dann einen unendlichen Spaziergang (50 min.) vorbei am bekannten Mc Donald mit seinen Glasmalereien gemacht. Das Gebäude war früher ein berühmtes Kaffeehaus.

Unterwegs haben wir spontan eine Banksy Ausstellung besucht und dann eine Sangria Pause im 12 Cafe unterhalb der ebenfalls sehr schönen Brücke Ponte da Arrábida eingelegt, bevor wir unsere Wanderung (weitere 38 min.) bis zum Leuchtturm Farolim da Cantareira fortgesetzt haben.

Wenn dir die Strecke zu weit ist oder du zu wenig Zeit hast, kannst du die Strecke natürlich mit einem E-Scooter oder der Tram Linie 1 zurück legen.

Markt im Jardim do Passeio Alegre

Angekommen im schönen Park Jardim do Passeio Alegre gibt es einen kleinen Flohmarkt, eine Minigolfanlage, einen Brunnen und ein altes, charmantes, öffentliches Toilettenhäuschen.

Wenn du noch etwas Strand möchtest, kannst du entlang der Palmenpromenade direkt den Strand Praia das Pastoras besuchen. Am Wochenende baden dort auch die Einwohner von Porto.

Strandfeeling in der Stadt

Wir haben von dort ein Uber genommen, um uns einmal komplett zurück in die Stadt und nach oben zur Dom Luis I fahren zu lassen.

Sonnenuntergang beim Jardim do Morro

Denn den Sonnenuntergang am Jardim do Morro mit DJ und einem Drink in der Hand wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. Gelohnt hat es sich allemal, denn der Blick über die Brücke und den Fluss, über das Stadtviertel Vila Nova de Gaia mit den Portweinkellereien und der untergehenden Sonne wird uns auf jeden Fall in Erinnerung bleiben und zählt zu einem dieser Momente im Leben.

Tapas zum Ausklang

Für den Abschluss dieses tollen Tages möchten wir dir noch einen Besuch der Tapasbar Tasquinha dos Sabores empfehlen. Auch wenn das nicht typisch portugiesisch ist, musst du aber unbedingt das Geheimnis des schwarzen Schweins bestellen. Ein Traum.

Natürlich kannst du das Tempo unserer Tipps deutlich raus nehmen und sie auf 3 Tage verteilen und so Porto richtig in Ruhe genießen.

Wir hoffen Dir hat unser Portotrip gefallen? Im nächsten Beitrag zeigen wir dir dann die Hauptstadt Lissabon.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

To do in Wien

Luxemburg Trip

Roadtrip Dänemark

Warum du nach Portugal reisen solltest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert