5 Tage Wien- so spannend könnte deine Reise aussehen

Wir haben vor einiger Zeit für uns entdeckt, dass wir Städtetrips in der kalten Jahreszeit durchaus etwas abgewinnen können. Man unternimmt einfach andere Dinge, es hat nicht ganz so viele Touristen, man muss nicht alles reservieren und günstiger ist es obendrein.

So entschieden wir uns also für einen Städtetrip nach Wien im März.

Anreise: Wir sind mit Austrian Air nur mit Handgepäck für 120,- pro Person nach Wien geflogen. Du kannst aber auch super mit dem Zug in 4 Stunden ohne Umsteigen von München bis Wien für 83,- anreisen.

Hotelempfehlung: Novotel direkt am Bahnhof -für 90,- pro Nacht incl. Frühstück, nicht ganz billig. Aber direkt am Bahnhof ist sehr praktisch und in der kälteren Jahreszeit hält man sich vielleicht doch mal länger im Zimmer auf.

Empfehlung: Vienna City Card Du kannst zwischen 24,48,72 h aussuchen (72 h für 29,-) und mit der Card alle öffentlichen Verkehrsmittel, Hop on Hop off, Flughafen Train fahren. Außerdem bekommst du vergünstigten Eintritt in viele Sehenswürdigkeiten. Dazu gibt es meist einen extra Zutrittsbereich für Card Inhaber, das spart Zeit.

Tipp: Restaurants und beliebte Kaffeehäuser am besten reservieren, sonst muss man manchmal lang anstehen.

Orientierung: Innerhalb des Cityrings liegen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Und alle Wege führen zum Stephansdom, der sich immer als Ausgangspunkt eignet.

Der Stephansdom

Tag 1

Nach einer entspannten Anreise schlenderst du einfach noch ein Bisschen durch die Stadt zum Steffl (so nennen die Wiener ihren Stephansdom). Du genießt gemütlich im Zum weißen Rauchfangkehrer das erste Schnitzel deiner Reise und lässt den Abend stilvoll in der Loos American Bar Loos American Bar von 1908 bei einem Negroni ausklingen.

Tag 2

Tag 2 startet mit einer Melange (Kaffe mit Milch) beim kaiserlich und königlichen Hofzuckerbäcker Demel. Demel unbedingt reservieren!

rechts das Cafe Demel

40 Meter weiter siehst du bereits das Sisi Museum Hofburg. Unserer Meinung nach lohnt sich ein Besuch der Burg, der Silberkammer und des Sisi Museums. Nicht nur für Sisi Fans.

Der Eintritt kostet 15 Euro und mit der City Card sparst du hier zwar nur 1,-. Aber darfst dafür in einer extra Schlange anstehen. Online reservieren.

Tipp: Wenn du auch noch Schönbrunn anschauen willst, lohnt ein Kombi Sisi Ticket für 36 Euro für Hofburg, Schönbrunn und Möbelmuseum.

Ganz in der Nähe findest du das berühmte Trzesniewski, bei dem du dich durch die verschiedenen Roggenbrotschnittchen für je 1,50 probieren solltest Trzesniewski.

Direkt gegenüber befindet sich das Kaffee Hawelka, das für seine Buchteln berühmt ist. Sicher kein exklusives Kaffeehaus. Aber für uns macht die etwas abgewohnte Einrichtung gerade den Charme aus. Und ja wir finden nach Schnittchen kommt Buchtel 🙂 Hawelka

Nach dieser Stärkung wanderst du nun in aller Ruhe durch die Innenstadt. Erst zur Oper, zur Pestsäule und zum Donnerbrunnen. Danach gehst du vielleicht ein Bisschen shoppen, besichtigst den Steffl und schließt den Tag mit einem riesen Schnitzel beim bekannten Figlmüller ab. Am besten das in der Wollzeile, Heimat des Schnitzels seit 1905. https://www.figlmueller.at/wollzeile/

Tag 3

An Tag 3 erkundest du nun den Burggarten der Hofburg, genießt einen Cafe in der Brasserie des Palmenhauses und das besuchst das Schmetterlingshaus.

Heute solltest du auch unbedingt eine Käsekrainer am Straßenstand probieren.

Danach schlenderst du weiter in den Volksgarten zu den Säulen des Theseus Tempels und versuchst am Kaiserin Elisabeth Denkmal nicht ins Wasser zu fallen 🙂

Über den Ring gehst du nun zum Rathaus und genießt danach dein Abendessen im elegantesten Kaffeehaus Wiens seit 1876. Dem wunderschönen Cafe Central.

Ganz in der Nähe kannst du abschließend bei einem Drink auf der Terrasse der Bar Dachboden mit grandiosem Ausblick auf die herrschaftlichen Ringgebäude den Tag ausklingen lassen. https://www.dachbodenwien.at/

Tag 4

Nancy ist ein großer Hundertwasserfan und so war klar, dass wir nach einem Spaziergang am Donaukanal das Kunsthaus Wien mit Hundertwassermuseum besuchen mussten. Im ganzen Viertel gibt es Hundertwassergebäude und Shops und das Museumsgebäude selbst ist auch fantastisch. Auf 2 Ebenen erfährst du alles über das Leben diesen Visionärs und Vorreiters der naturgerechten Architektur. Mit der City Card kannst du hier 30 Prozent sparen. https://www.kunsthauswien.com/de/

Nach diesem tollen Kunsterlebnis gehst du auf den berühmten Naschmarkt. Dort isst du israelisch im Neni und anschließend noch einen Palatschinken. Außerdem kaufst du vielleicht noch ein Mitbringsel ein, bevor du (falls du noch Reserve hast 🙂 zum Schloss Schönbrunn fährst. Da du schon das Sisi Ticket hast, kannst du hier problemlos an der Grandtour durch 40 Räume schlendern und ein Audioguide ist auch noch dabei.

Nach einem sehr anstrengenden Tag probierst du den Tafelspitz im Plachutta an der Oper https://www.plachutta-oper.at/ und genießt anschließend ein Stück Sachertorte im teuersten Cafe der Stadt dem Cafe Sacher. Wir wissen, dass manche das überteuert und unnötig finden, aber sich ab und zu mal als Prinzessin fühlen ist doch auch schön oder ?

Tag 5

Leider schon der Abreisetag. Da du aber deine Rückfahrt erst für später gebucht hast, bleibt dir noch vom Novotel zu Fuß zum Schloss Belvedere zu laufen. Um dort einen schönen Spaziergang im Schlosspark zu machen, bevor du ein großartiges Mittagessen in dem letzten Kaffeehaus deiner Reise in einer Fensternische des Cafe Sperl genießt. https://www.cafesperl.at/

Wir hoffen Dir hat unser Städtetrip durch Wien gefallen. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns nach deiner Reise von deinen Erfahrungen erzählst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert